Montag, 30. November 2015

Giftige Lebensmittel für Hunde

Soziale Netzwerke tragen viel dazu bei, dass man sich nicht mehr sicher ist, was man seinem Hund füttern kann - und was nicht. Das Internet ist voll von Rezepten für Kekse, Leckerchen und selbstgekochtem und bei Facebook wird eifrig diskutiert, was nun gesund ist und was nicht. Daher soll es hier eine Liste als schnelles Nachschlagewerk geben, was für Hunde giftig ist. Die Gründe warum das so ist sind oft so vielfältig, dass sich damit ganze Bücher füllen lassen. Grundsätzlich sollte man zuerst einmal überlegen, um welchen Hund es sich handelt und was er in welcher Dosis zu sich genommen hat. Zudem macht es einen großen Unterschied, ob ein Lebensmittel roh oder gegart verzehrt worden ist. Auch der Reifegrad spielt eine Rolle. Reife Walnüsse stellen für Hunde in der Regel kein Problem dar, unreif und am Ende noch mit der grünen Außenhülle sind sie jedoch giftig. Bei kleinen Hunden treten Vergiftungserscheinungen in der Regel sehr schnell auf während ein großer Hund mit über 20 kg durchaus schadlos scheinbar giftige Lebensmittel wie Knoblauch, Weintrauben und sogar Schokolade essen kann.

Rohe, giftige Lebensmittel
  • Auberginen
  • Tomaten
  • Kartoffeln
  • Avocado
  • Hülsenfrüchte
  • Schweinefleisch


Andere giftige Lebensmittel
  • Kakao
  • Schokolade
  • Weintrauben
  • Sternfrüchte
  • Xylit
  • Macadamianüsse


Keine Kommentare:

Kommentar posten